Elternbildung

laptopkind_frei_edited.png

Hier folgt eine Terminübersicht der nächsten Elternbildungen:

"Der große Mythos - Konsequenz"

Eltern-Kind-Zentrum Altheim

07.03.2022 von 19:00 - 22:00

"Erziehung, so ein Theater!"

Eltern-Kind-Zentrum Braunau

09.03.2022 von 18:30 - 21:30

"Gesunde Jause"

Eltern-Kind-Zentrum Riedau

10.03.2022 von 19:00 - 20:30

"Fit für die Schule"

Eltern-Kind-Zentrum Riedersbach

11.03.2022 von 19:00 - 22:00

"Einfach spielen - Schwerpunkt Frühling"

Eltern-Kind-Zentrum Andorf

14.03.2022 von 19:00 - 20:30

"Mein Kind hört nicht auf mich..."

Eltern-Kind-Zentrum Mettmach

16.03.2022 von 19:00 - 22:00

"Kinder und ihre Ängste verstehen und produktiv damit umgehen"

Eltern-Kind-Zentrum Mattighofen

23.03.2022 von 18:30 - 21:30

"Spielsachen zum Welt entdecken"

Eltern-Kind-Zentrum Mettmach

04.04.2022 von 19:00 - 22:00

Kommunikation.png

Wie würden wir unsere beste Freundin, den Arbeitskollegen oder den/ die Partner*In bitten, seine/ ihre Sachen aufzuräumen oder sich jetzt anzuziehen um los zu können?
Der Tonfall macht die Musik. Es geht darum, WIE wir mit unseren Kindern sprechen, denn genau diese Worte werden zu ihrer inneren Stimme.

Kinder haben sehr feine Antennen und nehmen jede Anspannung wahr.
Wenn du gestresst bist, wird dein Kind unruhig, du wirst noch angespannter!
Die LÖSUNG: Nimm dir Zeit, Entspannung & Selbstfürsorge in deinen Alltag zu integrieren um im grünen Bereich zu bleiben. Es ist zurzeit nicht einfach, aber so kannst du den Anspannungs-Kreislauf durchbrechen.

Entspannung.png
Perfektunperfekt.png

Dein Kind braucht dich nicht perfekt! Es braucht DICH! Du machst deinem Kind das größte Geschenk, wenn du einfach da bist. Du bist die “Super-Mama” oder der “Super-Papa”, weil du MIT deinem Kind lernst, neugierig, interessiert und reflektiert bleibst.

Wie schön wäre es, wenn du dich mit deinem Kind wieder daran erinnerst, wie man all die Wunder sieht? Wie man in das Leben und die Menschen vertraut.
Deswegen ersetze „Perfekt“ mit „Präsenz“. In diesem Sinne sei präsent und nicht perfekt!

Alle Gefühle sind willkommen, wertvoll und ganz normal. Sag zu den Gefühlen deines Kindes JA, auch wenn du zum Verhalten deines Kindes NEIN sagst.

Lasst uns mit Verständnis auf die herausforderndsten, schwierigsten, wütendsten, trotzigsten, lautesten Momente unserer Kinder reagieren. Besonders in diesen, brauchen sie die meiste Liebe von uns! Auch wenn es in unseren Augen, um nicht nachvollziehbare Kleinigkeiten geht, sind die Emotionen die unsere Kinder spüren, intensiv. Wenn Kinder ihre Gefühle zeigen dürfen, und dabei begleitet werden, diese zu zeigen, dann lernen sie nach und nach auch damit umzugehen.

Gefühle.png